Baumaktion auf dem neuen FEO-Gelände

Am 27. November trafen sich unsere Sechstklässler zum Biologieunterricht im zukünftigen Schulgarten am Elisabethplatz, um einige kleine Bäume und Sträucher vor den Bauarbeiten im kommenden Jahr zu retten. Diese Idee von Frau Höppner vom Schulverein stieß bei den Schülern, den beiden Klassenlehrern Herrn Setzer und Herrn Schmidt, Herrn Georgi (Vater) und der Biologielehrerin Frau Balkenhol auf Begeisterung. Tatkräftig wurde dem stark durchwurzelten und teilweise verdichteten Boden zu Leibe gerückt und eine Auswahl verschiedener Gehölze mit Spaten ausgegraben und in große Töpfe gepflanzt. Zum Glück regnete oder schneite es nicht: Es war aber mit 2° C nicht gerade warm. Die Spatenschwinger froren trotzdem nicht, aber die Sammler von Eicheln und Walnüssen zur Anzucht von Bäumen bekamen kalte Füße. So erging es auch den Schülern, die anhand von Blättern die Bäume bestimmten. Da jeder Schüler zwischen den anliegenden Aufgaben wechseln konnte, gab es aber für alle Gelegenheit zum Warmarbeiten. Die Baumaktion klang bei heißem Kinderpunsch und Möhrenkuchen aus. Natürlich wurde der Abstand eingehalten, das GElände war hierfür groß genug, und jeder nutzte seine eigene Punsch-Tasse. Im kommenden Jahr werden die geretteten Bäume und Sträucher auf einem Basar von den Schülern angeboten und der Erlös für die Gestaltung des neuen Schulhofes verwendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.